Sehr geehrte Damen und Herren,
im Rahmen ihrer Beschlüsse vom 15. April 2020 haben die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder festgelegt, dass die Kontaktbeschränkungen aufrechterhalten werden und Kindertageseinrichtungen für den regulären Betrieb weiterhin geschlossen bleiben. Oberste Priorität hat dabei, eine weitere sich rasant ausbreitende lnfektionswelle zu verhindern. Weil aber das wirtschaftliche Leben in den nächsten Tagen langsam wieder hochfährt, haben wir entschieden, die Notbetreuung in Baden-Württemberg auszuweiten, um Eltern, die einer präsenzpflichtigen Arbeit nachgehen, zu entlasten.
Vom 27. April 2020 an wird deshalb die Notbetreuung in den Kindertageseinrichtungen, in der Kindertagespflege, an Grundschulen sowie an den weiterführenden Schulen ausgeweitet. So werden künftig auch Schülerinnen und Schüler der siebten Klasse in die Notbetreuung mit einbezogen. Neu ist zudem, dass nicht nur Kinder, deren Eltern in der kritischen Infrastruktur arbeiten, Anspruch auf Notbetreuung haben, sondern grundsätzlich Kinder, bei denen beide Erziehungsberechtigte beziehungsweise die oder der Alleineziehende einen außerhalb der Wohnung präsenzpflichtigen Arbeitsplatz haben und für ihren Arbeitgeber dort als unabkömmlich gelten. Angebot bleibt weiter eine Notbetreuung.
Aus Gründen des Infektionsschutzes wird die Erweiterung deshalb auch künftig nur einen begrenzten Personenkreis umfassen können. Vor diesem Hintergrund müssen die
Eltern eine Bescheinigung von ihrem Arbeitgeber vorlegen sowie bestätigen, dass eine familiäre oder andenrueitige Betreuung nicht möglich ist.
Gruppengröße: Gesundheitsschutz hat Vorrang
Die Notbetreuung findet wie bislang in der jeweiligen Einrichtung, die das Kind bislang besucht, durch deren Personal in möglichst kleinen Gruppen statt. Die in der erweiterten
Notbetreuung zulässíge Gruppengröße beträgt bei Kindertageseinrichtungen höchstens die Hälfte der genehmigten Gruppengröße, in Schulen höchstens die Hälfte des für die jeweilige Schulart geltenden Klassenteilers. Da auch in der Notbetreuung der lnfektionsund Gesundheitsschutz immer Vorrang hat, kann die Einrichtung gemeinsam mit dem
Einrichtungsträger die Gruppengröße reduzieren, falls sich andernfalls die lnfektionsschutzregeln nicht einhalten lassen. ln der Kindertagespflege sind Gruppen mit bis zu
fünf Kindern in der Notbetreuung zulässig. (...)
Die Träger der Einrichtungen können in der erweiterten Notbetreuung vom Mindestpersonalschlüssel abweichen, sofern die Aufsichtspflicht uneingeschränkt gewährleistet ist. Sofern die Betreuungskapazitäten der Einrichtung nícht ausreichen, um für alle Kinder die Teilnahme an der enrueiterten Notbetreuung zu ermöglichen, haben Kinder Vorrang, bei denen ein Elternteil in der kritischen lnfrastruktur (gemäß Corona-Verordnung) ar beitet und unabkömmlich ist, Kinder, deren Kindeswohl gefährdet ist, sowie Kinder, die
im Haushalt einer bzw. eines Alleinerziehenden leben.
Es ist wichtig, die Notbetreuung behutsam auszuweiten. Um dies vorzubereiten, brauchen die Träger Zeit, das geht nicht auf Knopfdruck. Deshalb gelten die neuen Regeln
erst ab Montag, den 27 . April 2020.
Mit freundlichen Grüßen 

Dr. Susanne Eisenmann

Liebe Familien,

 

ab sofort können auch Arbeiten aus der Zeit vor Ostern zur Kontrolle abgegeben werden.

Entweder morgens ab 8.30 Uhr oder in den Briefkasten werfen.

Bitte alles mit Namen beschriften.

Sobald die der Unterricht wieder regulär läuft werden wir Lernstandsdiagnosen in Deutsch und Mathematik vornehmen

und uns anfangs auf Wesentliches konzentrieren.

Den Lehrern liegen nun alle Mailadressen der Familien vor!

Vielen Dank dafür!

 

Uwe Grunwald

Sehr geehrte Familien,

 

wie Sie sicherlich bereits durch die Medien und Pressekonferenzen mitbekamen, 

steht der Termin zum Start in den Unterricht für die vierten Klassen noch aus. Von den Klassen eins bis drei ist derzeit noch keine Rede.

Laut Schulamt geht am kommenden Montag ein Schreiben des KM direkt an die Schulen mit Detailregelungen.

Wir sind alle gespannt! Ich werde auch darüber nach Erhalt dieser Informationen berichten.

Weitere Informationen oder eine Sammlung zu häufig gestellten Fragen und Antworten zum Coronavirus finden Sie unter:

www.km-bw.de

 

Für die nächsten 2 Wochen bereiten wir wieder Unterrichtsmaterialien vor, welches Sie ab Dienstag in der Schule, unter Beachtung der Abstandsregelungen, abholen können.

Genaue Hinweise dazu, sowie ein Zeitfenster zur Abholung der Materialien gebe ich am Montag bekannt.

 

Nun wünsche ich allen noch eine schöne Restwoche!

 

Herzliche Grüße 

Uwe Grunwald

Rektor GS Mittelbuch

 

Zitat: "You´ll never find a rainbow, if you´re looking down." - Charlie Chaplin

Übrigens! Charlie Chaplin wurde an einem 16. April geboren!

Sehr geehrte Familien,

morgen früh ab 8.30 Uhr bis 10.30 Uhr liegen die Pläne und Materialien zur Abholung, nach Klassenstufen geordnet,

zur Abholung im Eingangsbereich der Schule bereit. 

Bearbeitete Arbeitsblätter können jeweils am Ende einer Woche zur Durchsicht in der Schule abgegeben, bzw. in den Briefkasten eingeworfen werden, 

oder auch eingescannt per Mail  verschickt werden. Eine Rückmeldung erhalten Sie per Mail.

Die Schule ist diesen Freitag zwischen 16.00 und 17.00 Uhr zur Abgabe geöffnet. Bitte versehen Sie die AB mit dem Namen des Kindes.

Bei direkten Fragen, wenden Sie sich bitte direkt an die entsprechende Lehrkraft. 

Sollten Sie weitere Fragen oder auch Anliegen haben, kontaktieren Sie mich unter:

07352/4773 (Ich rufe gerne zurück, falls ich im Moment nicht erreichbar bin.)

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Die Detailplanungen zur weiteren Vorgehensweise des Kultusministeriums sind bis eben noch nicht eingetroffen.

Sobald mir neue Informationen vorliegen, benachrichtige ich Sie schnellstmöglich.

 

Mit freundlichen Grüßen

Uwe Grunwald

PRESSEMITTEILUNG                                                      3. April 2020 Nr. 37/2020
 
 
 
 Mach mit – bleib fit! Digitale Sportstunden starten
 
Sportministerin Dr. Susanne Eisenmann: „Wir wollen den Bewegungsspaß zu den Kindern nach Hause bringen. Denn Sport ist wichtig für Körper, Geist und Gemüt.“
 
 
Das Leben spielt sich in diesen Tagen und Wochen vor allem zu Hause ab. Lernen mit dem Material der Lehrkräfte im Kinderzimmer, gemeinsame Familienabende im Wohnzimmer, HomeOffice im Schlafzimmer. So sieht es derzeit in vielen Haushalten im ganzen Land aus, denn #stayathome – daheim bleiben – lautet die Devise. Da kommt vor allem eines schnell zu kurz: die Bewegung. Auf Initiative von Sportministerin Dr. Susanne Eisenmann ist daher die Idee zu einem digitalen Sportangebot entstanden. Unter dem Slogan „Mach mit – bleib fit!“ soll die Sportstunde auf diese Weise nach Hause zu den Schülerinnen und Schülern kommen, auf spielerische Art sowie unter Anleitung einer Sportlehrkraft und prominenten Sportlerinnen und Sportlern. Auch Eltern und Geschwister sind zum Mitmachen eingeladen.
 
„Diese Videoclips sollen die Kinder zur Bewegung animieren, denn derzeit können sie diese nur eingeschränkt ausleben, da der Sportunterricht und das Vereinsleben auf Eis liegen. Sport ist aber wichtig für Körper, Geist und Gemüt“, sagt Eisenmann und fügt an: „Wir wollen helfen, die aktuelle Situation besser bewältigen zu können, indem wir neben den digitalen Angeboten, die die Vereine machen, den Sportunterricht in die heimische Stube bringen.“ Das Sportministerium hat dafür in dieser Woche zusammen mit Regio TV Filmclips in einem geschlossenen Möbelhaus mit verschiedenen „Wohnräumen“ gedreht. Axel Strienz, Realschullehrer und Fortbildner, hat zusammen mit der mehrfachen deutschen Kunstturnmeisterin Elisabeth Seitz als „Schülerin“ spielerische Übungen für zu Hause präsentiert. Das Ergebnis wird bald ausgestrahlt, zum Making of geht es jetzt schon hier: https://km-bw.de/Mach+mit+bleib+fit Schwerpunkte der ersten Folgen sind Winter- und Wassersport, Gerätturnen und die Schulung der Fähigkeit, auf Situationen kontrolliert und mit kühlem Kopf reagieren zu können, unter dem Titel „Sport mit Köpfchen“. 
 
Das Angebot füllt eine Lücke „Ich finde es schön, dass wir den Kindern mit dem Angebot zeigen, wie toll Sport ist. Gerade jetzt, da wir alle zu Hause bleiben sollen, ist es eine gute Idee, dass wir den Kids eine Anleitung zum Sporttreiben geben. Es gibt zwar schon zahlreiche Angebote im Netz, aber diese sind nicht so spielerisch und auch nicht extra für jüngere Kinder“, sagt die WM-Bronzemedaillengewinnerin Elisabeth Seitz, und ihr „Lehrer“ in den digitalen Sportstunden, Axel Strienz, ergänzt: „Wir füllen mit ,Mach mit – bleib fit!‘ eine Lücke, denn bei uns geht es vor allem um Spaß und wir benutzen Utensilien, die in jedem Haushalt zur Verfügung stehen. Das verknüpfen wir mit verschiedenen Sportarten und schulrelevanten Aspekten aus dem Bildungsplan als roten Faden.“
 
Mit dabei ist auch eine rote Nase. Denn Rudi, das Ren(n)tier, steht bei den digitalen Sportstunden sinnbildlich für das Thema Bewegung und Sport in der Schule und hat einen hohen Wiedererkennungswert für die Kinder. Auf ihn können sich die Kleinen in den Clips immer wieder freuen, und sie können diese natürlich auch mehrfach anschauen, wie Sportministerin Eisenmann sagt: „Die Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit, die digitalen Sportstunden jeder Zeit abzurufen und somit öfter aktiv zu werden. Der Wechsel zwischen Bewegung und Konzentration hilft beim Lernen zu Hause und tut obendrein der Fitness gut.“
 
 
Weitere Informationen Der Plan sieht vor, dass zunächst vier Clips à jeweils 15 Minuten Länge für die Grundschule sowie die Klassenstufen fünf und sechs produziert werden. In darauf folgenden Clips sollen weitere Schwerpunkte in verschiedenen Klassenstufen gesetzt werden. Zum Making of von „Mach mit – bleib fit!“ geht es hier: https://kmbw.de/Mach+mit+bleib+fit. In der kommenden Woche beginnt die Ausstrahlung der digitalen Sportstunden. Diese werden auf verschiedenen Kanälen abrufbar sein, unter anderem auf der Website und den sozialen Medien des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport, des Zentrums für Schulqualität und Lehrerbildung (ZSL), auf Mach mit!, der Seite der Schulsportwettbewerbe in Baden-Württemberg, und der Stiftung Sport in der Schule sowie in der Mediathek bei Regio TV. Dort sind die Clips zudem täglich ab dem 6. April um 10 Uhr zu sehen. Weitere prominente Athletinnen und Athleten sind angefragt. Die inhaltliche Konzeption hat die ZSL-Außenstelle in Ludwigsburg, das ehemalige Landesinstitut für Schulsport, Schulkunst und Schulmusik übernommen. 
 
Zudem haben auch die Kolleginnen und Kollegen der Grundschule mit sport- und bewegungserzieherischem Schwerpunkt (GSB) und der weiterführenden Schulen mit sport- und bewegungserzieherischem Schwerpunkt (WSB) ein Paket mit Bewegungsanregungen erarbeitet, das jetzt schon unter http://lis-in-bw.de/,Lde/Startseite abrufbar ist. Und das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport hat neben Tipps für die Schularbeit zu Hause auf seiner Website auch auf digitale Angebote zum Sporttreiben und weitere Hilfsangebote verwiesen. Diese sind unter https://kmbw.de/digitale-angebote abrufbar.